Laienmusik - Landesverbände

Landesverbände Vokal und Instrumental

 
Landesverband Singen und Musizieren in Bayern e.V.
Präsident: Georg Hettmann
Der Landesverband Singen und Musizieren in Bayern e.V. (LVSMB) ist der Zusammenschluss von auf Landesebene bzw. Landesgebieten organisierten Verbänden, die sich das nichtberufsmäßige Musizieren instrumentaler oder vokaler Art zur Aufgabe machen. Aktuell sind dies 9 Einzelverbände aus den Bereichen Spielmannswesen, Chor, Orchester, Akkordeonorchester, Zithermusik und Zupfmusik.
 
»Singen, musizieren, tanzen«
Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V.
Vorsitzender: Johann Böhm
Mit maßgeblicher Unterstützung durch die Bayerische Staatsregierung 1978 richtete der Bayerische Landesverein für Heimatpflege e.V. drei Beratungsstellen für Volksmusik ein. Diese wurden durch die Fortschreibung des Bayerischen Musikplans 1989 um zwei weitere ergänzt, so dass der Bayerische Landesverein für Heimatpflege e.V. über Beratungs- bzw. Forschungsstellen in München, Steinach bei Straubing (Niederbayern und Oberpfalz), Uffenheim (Mittel- und Unterfranken), Bayreuth (Oberfranken) und Krumbach (Schwaben) verfügt. Neben dem Freistaat Bayern unterstützen die Bezirke Ober-, Mittel- und Unterfranken, Oberpfalz, Niederbayern und Schwaben diese regionalspezifisch tätigen Beratungs- und Forschungsstellen.
 
Verband für christliche Popularmusik in Bayern e.V.
Präsident: Pfarrer Tobias Fritsche
Gospel, Worshop, Pop, Rock und vieles mehr zählt zum Bereich christliche Popularmusik. Der Verband für christliche Popularmusik in Bayern e.V. bietet Material, Information, Beratung und Fortbildung für Musikerinnen und Musiker und für Veranstalterinnen und Veranstalter aus der christlichen Popularmusikszene.

Landesverbände Instrumental

 
Bayerischer Blasmusikverband (BBMV)
Präsident: Peter Winter, MdL
Der Bayerische Blasmusikverband (BBMV) vereint unter seinem Dach 9 Einzelverbände mit rund 120.000 aktiven Musikerinnen und Musikern aus den Sparten Musikverein, Trommlerzug, Spielmannszug, Ensemble, Alphorn- und Jagdhorngruppe. Der BBMV setzt sich u.a. zum Ziel, die Blas- und Spielleutemusik als wertvolles Kulturgut der Gesellschaft zu erhalten und fortzuentwickeln.
 
Landesverband Bayerischer Liebhaberorchester e. V.
Präsidentin: Frauke Peuker-Hollmann
Der Landesverband Bayerischer Liebhaberorchester e.V. (LBLO) vertritt die Interessen von über 150 nichtprofessionelle Kammermusikorchestern, Sinfonieorchestern und Kammermusikgruppen in Bayern und bietet ein breites Schulungsangebot für Einzelmitglieder, Dirigenten und Ensembles in allen Bereichen der Vereinsarbeit.
 
Bund Deutscher Zupfmusiker, Landesverband Bayern, e. V.
Präsident: Joachim Kaiser
Der Bund Deutscher Zupfmusiker, Landesverband Bayern, e. V. (BDZ) entstand 1963 aus dem Zusammenschluss des DMGB (Deutscher Mandolinisten- und Gitarristen-Bund) und des DAMB (Deutscher Arbeiter-Mandolinisten-Bund). Der BDT besteht aus Laienmusikern, Musiklehrern, Ensembles, Einzelmusikern, Instrumentenbauern, Komponisten, Musikschulen und Zupforchestern.
 
Deutscher Zithermusikbund e. V.
Präsident: Georg Glasl
Der Deutsche Zithermusikbund e. V. (DZB) vertritt alle Stilbereiche, die für die Zither relevant sind. Das Spektrum reicht von der Volksmusik bis zur Avantgarde, von der Alten Musik bis zu Jazz, Rock und Pop. Zum Angebot des DZB zählen u.a. die Literaturpflege und -erweiterung sowie die Fortbildung der Mitglieder und der Gewinnung des Nachwuchses. Organisatorisch gliedert sich der DZB in Landesverbände. In Bayern sind dies der LV 1 Bayern-Süd, wozu Österreich und Süd-Tirol dazu zählen und LV 2 Bayern-Nord mit dem angrenzenden Tschechien.
 
Landesverband Bayern im Deutschen Harmonikaverband e. V.
Landesvorsitzender: Georg Hettmann
Der Landesverband Bayern des Deutschen Harmonika Verbandes e. V. besteht aus ca. 160 Mitgliedsvereinen, in denen im Durchschnitt zwei Akkordeonorchester oder Akkordeonspielgruppen aktiv musizieren. Untergliedert ist der LV in die Bezirke München/Oberbayern, Bayerisch-Schwaben, Niederbayern/Oberpfalz und Franken. Diese Bezirke besitzen eine eigene Leitung und betreuen direkt die dazugehörigen Mitgliedsvereine.
 
Landesverband für das Spielmannswesen in Bayern e.V.
1. Vorsitzender: Franz Kleisinger
Die 24 Mitgliedsvereine des LSW-Bayern e.V. spielen in unterschiedlichsten Besetzungsformen, die vom Naturtonfanfarenzug über gemischte Züge mit Flöten und Fanfaren, Historische Instrumente wie Dudelsack oder Schwengelpfeife, Flöten mit Blasorchester bis zur Marching-Band amerikanischer Prägung reichen.
 
Verband evangelischer Posaunenchöre in Bayern e.V.
Präsident: Pfarrer Hans-Jürgen Johnke
Im Verband evangelischer Posaunenchöre in Bayern e.V. (VEP) sind ca. 18.000 Bläserinnen und Bläser von ca. 900 Posaunenchören zusammengeschlossen, die überwiegend der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern angehören. Aber auch freikirchliche Posaunenchöre, CVJM-Chöre, eingetragene Vereine und ein katholischer Posaunenchor sind bei uns Mitglied.
 
Zither in Bayern e.V.
Präsident: Christop Schwarzer
Pflege und Förderung der Zithermusik für Aus- und Fortbildungangebote für die Mitglieder, durch Konzerte und durch die Vertretung der Interessen in Politik und Kultur.
 

Landesverbände Vokal

 
"Singen in der Kirche. Verband evangelischer Chöre in Bayern e.V."
Präsident: KMD Reinhold Meiser
Seit über 125 Jahren unterstützt der Verband evanglischer Chöre in Bayern die Arbeit der Chöre in den Gemeinden der bayerischen Landeskirche. Mit seinen vielfältigen Angeboten wendet sich der Verband an die Chorleiter/innen und Chorsänger/innen und bietet allen, die gerne singen, an, sich in einem Kreis Gleichgesinnter stimmlich und musikalisch fortzubilden - vom Kindes- bis zum Seniorenalter.
 
Verband Deutscher KonzertChöre e.V., Landesverband Bayern
Präsident: Dr. Karlheinz Böhm
Mit rund 50 Chören ist Bayern im VDKC vertreten. Diese erstrecken sich von Franken bis ins Voralpenland mit großer Präsenz in München und Nürnberg. Die Mitglieder sind Laienchöre in unterschiedlichsten Größen, die in ihren Aufführungen unterschiedlichstes Repertoire in professioneller Qualität darbieten und Bayern somit zu einer vielfältigen und anspruchsvollen Chorlandschaft machen.