21.000,-€ für instrumentalen Schulmusikunterricht

Pünktlich zum neuen Schuljahr beginnt der Ausschreibungsstart für den Europäischen SchulmusikPreis (ESP). Damit sollen herausragende Leistungen von Lehrern im Bereich Musikpädagogik und Musikvermittlung an allgemeinbildenden Schulen ausgezeichnet werden. Initiator ist der Branchenverband der Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche SOMM – Society Of Music Merchants e. V..

In der Ausschreibung heißt es: „Gerade für Kinder ist der schulische Musikunterricht das Eintrittstor in die Welt der Musik. Doch der Musikunterricht an allgemeinbildenden Schulen ist im Kulturland Deutschland Mangelware. Hier besteht dringender Handlungsbedarf in der Politik. Indem wir herausragende musikpädagogische Konzepte würdigen, wollen wir den schulischen Musikunterricht fördern, gleichzeitig aber auch auf den bestehenden Missstand aufmerksam machen“, so Daniel Knöll, Geschäftsführer der SOMM.

Gesucht sind innovative Methoden und Projekte für den instrumentalen Musikunterricht für das Schuljahr 2019/20, die in einem fünfminütigen Video prozessorientiert und nachvollziehbar dargestellt werden sollen. Dieses Video ist zwischen dem 2. Januar und 28. Februar 2020 einzureichen. Die Anmeldung findet vorab statt.

Der Europäische SchulmusikPreis wird in sechs Kategorien verliehen: Musikalische Arbeit im Klassenunterricht (Klasse 1-4, 5-12 und Förderschule) und Musikalische Arbeit in Arbeitsgemeinschaften (Klasse 1-4, 5-12 und Förderschule); die Vergabe von Sonderpreisen ist möglich.

Alle Informationen und Formulare unter www.europaeischer-schulmusik-preis.eu

zurück
1